Selbsthilfebücher

Nicht für jede kleine Reparatur und für jedes Austauschen von Teilen ist ein Besuch in der Werkstatt notwendig. Viele Dinge können selbst gemacht werden, auch ohne Vorkenntnisse.

Gerade bei den heutigen Stundenlöhnen kann man damit einige Euro sparen. Ein Blick ins mitgelieferte Boardhandbuch des Fahrzeugs erklärt so manche grundlegende Tätigkeiten (Austausch von Glühlampen, Austausch von Scheibenwischerblättern, Füllmengen für Öl und Waschwasser, Prüfen des Reifenluftdrucks).

Für viele gängige Fahrzeuge (egal ob Audi, BMW, Mercedes, Opel, Seat, Volkswagen oder andere) gibt es Selbsthilfebücher, die genau beschreiben, wie man gewisse Arbeiten am Fahrzeug ausführt (Tauschen von Luftfiltereinsätzen, Demontage und Einbau von Verkleidungen, usw.).


Diese Selbsthilfebücher (z.B. Hans-Rüdiger Etzold: So wird′s gemacht) kosten circa 20 Euro inklusive Porto und sind in Buchhandlungen oder im Internet speziell für Ihr Fahrzeug erhältlich. Mit detaillierten und bebilderten Anleitungen ist es so jedem möglich, zumindest die grundlegendsten Arbeiten am Fahrzeug selbst durchzuführen.
Aus der Reihe "So wird′s gemacht" sind bisher 259 Bände mit den gängigsten Autotypen erschienen.
Alternativ bietet der Autor Dieter Korb: Jetzt helfe ich mir selbst ähnliche Bücher wie Etzold, preislich liegen diese auch bei etwa 20 Euro pro Buch und auch hier sind mehrere hundert Autotypen thematisiert worden.


 

Anzeige: Neu und gebraucht gibt es die Selbsthilfebücher schon preisgünstig bei Amazon.de
Hans-Rüdiger Etzold: So wirds gemacht
Dieter Korb: Jetzt helfe ich mir selbst

Die benötigten Ersatzteile gibt es in Ihrem Autohaus, im Baumarkt oder auch im Internet.

Heutzutage erschweren es die Autohersteller dem Kunden jedoch, sein Fahrzeug selbst zu warten. Ein modernes Auto ist voller Elektronik, die es dem Kunden nahezu unmöglich macht, eine Fehlerdiagnose selbst und ohne Spezialinstrumente durchzuführen. Selbst das einfache Austauschen einer Glühlampe wird dermaßen erschwert, so dass man dazu den ganzen Scheinwerfer ausbauen oder sogar vorher die Frontstoßstange demontieren muss.

So wird der Kunde gezwungen in eine Werkstatt zu fahren, die für den einfachen Austausch einer Glühlampe über 50 Euro an Arbeitslohn verlangt.

Wer auch das Geld für Selbsthilfebücher sparen möchte und gratis an Reparaturtipps herankommen möchte, dem sei ein Besuch in einem Kfz-Forum empfohlen. Dort tauschen sich Autofahrer über ihre Erfahrungen mit den Pkws und Werkstätten aus und helfen sich bei stilistischen Fragen und bei Problemen. Unter den Nutzern dieser Foren trifft man auch immer wieder auf gelernte Mechaniker, die einem wirklich hilfreiche Tipps bei Problemen geben können. Eine kleine "Ferndiagnose" ist also vor dem Werkstattbesuch schon möglich, indem man sein Problem mit den Symptomenin einem Forum postet.

Mehr dazu gibt es in unserer Rubrik "KFZ-FOREN"