Kfz-Versicherungsvergleich

Jedes Jahr zum Jahresende berechnen die Kfz-Versicherungen ihre Beitragssätze neu. Bei den Berechnungen gibt es Gewinner und Verlierer, in der Regel gewinnen jedoch die Versicherungen, da zu 50% aller Fälle die Beitragssätze angehoben werden. Bei 30% findet keine Veränderung statt und bei 20% der Kunden wird die Versicherung günstiger.

Da die Kosten für Treibstoff und Steuern auch weiterhin steigen werden, ist ein jährlicher Versicherungsvergleich die einzige Alternative, um beim Thema Auto Geld zu sparen. Um den individuell günstigsten Tarif zu finden, gibt es im Internet Versicherungsvergleiche. Sie haben die Daten aller bekannten Versicherungen in der Datenbank und können so direkt die Tarif miteinander vergleichen.

Am Ende der Seite finden Sie einen Kfz-Versicherungsvergleich, bei dem Sie anonym und kostenlos Ihren Beitrag berechnen lassen können.

Die Berechnung des eigenen Tarifs dauert zwischen 5 und 10 Minuten, eine kurze Zeit also, die einem im nächsten Jahr mehrere hundert Euro ersparen kann. Die Preisunterschiede zwischen dem günstigsten Angebot und dem teuersten betragen bis zu 300 Prozent! Der neue Nissan Qashqai liegt beispielsweise im günstigsten Fall bei 884 Euro und im teuersten Fall bei 2373 Euro (Preisunterschied  1489 Euro), die Spanne beim Golf 5 ragt von 847 Euro bis 2176 Euro (Unterschied 1329 Euro) und das bei gleichen Bedingungen! Sie sehen also, dass der Vergleich auf jeden Fall lohnt. Die Ersparnis kann einen kleinen Urlaub für zwei Personen ausmachen.

Manche Versicherer locken Ihre Kunden mit günstigen Tarifen und verbinden diese mit einer Werkstattbindung.
Schäden darf der Versicherte dann nur in einer Partnerwerkstatt seiner Versicherung durchführen lassen.
Nimmt der Kunde im Schadensfall eine andere Werkstatt in Anspruch, so werden gewisse Strafabschläge fällig, diese können zwischen 150 und der vollständigen Schadenssumme betragen!
Bei Abschluss einer neuen Versicherung sollten Sie unbedingt darauf achten, ob Sie eine Werkstattbindung mit abschliessen, sonst kann der Unfall für Sie persönlich richtig teuer werden.

Versicherungsverträge laufen fast immer bis zum 31.12. jeden Jahres und verlängern sich automatisch stillschweigend, wenn der Vertrag nicht bis zum 30.11. gekündigt wird. Dabei ist entscheidend, dass die Versicherung die Kündigung spätestens an diesem Stichtag auch in ihrem Posteingang hat.
Gehen Sie lieber auf Nummer sicher und senden Sie die Kündigung ein paar Wochen früher ab und am besten als Einschreiben, damit Sie einen Beleg in der Hand haben, dass Sie auch wirklich gekündigt haben.

Sollten Sie zu den glücklichen 20% gehören, dessen Versicherungstarif günstiger wird, so sollten Sie natürlich die Versicherung nicht voreilig kündigen.

Daher gilt die Regel: Kündigen Sie erst, wenn Sie einen günstigeren Tarif gefunden haben.

Ob Ihre Versicherung teurer wird, können Sie ab dem 01.10. bei Ihrer Versicherung erfragen, dann stehen meist die Tarife für das Folgejahr fest.

Tipp: Ein ausserordentliches Kündigungsrecht fällt bei einem Schadensfall an. Nach einem (verursachten) Unfall können Sie die Versicherung sofort wechseln.

Hier nun der Kfz-Versicherungsvergleich:

Werkstattcheck.de ist nicht der Vermittler für den folgenden Rechner