Innenraumreinigung

Eine vollständige Innenraumreinigung des Autos ist aufwändig, aber es lohnt sich. Sie fühlen sich im Auto wohler, wenn es im Innenraum sauber ist. Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Auto innen reinigen und pflegen, speziell die Sitze und die Armaturen.

Polster und Sitze reinigen:

Die Polster und Sitze im Auto lassen sich bis zu einem gewissen Grad ohne professionelle Hilfe reinigen.
Dazu benötigt man nicht unbedingt einen teuren Spezialreiniger. Günstige und vor allem effektive Pflegemittel dürfte jeder in seinem Haushalt haben, wie Sie nachfolgend lesen werden.
Ein Absaugen der Sitze vor der Verwendung von Reinigern sollte selbstverständlich sein.

Vor der Nutzung sollten Sie den Reiniger an einer kleinen Stelle ausserhalb des Sichtbereichs ausprobieren. Wenn der Reiniger funktioniert, dann ist eine großflächige Reinigung empfohlen, damit man keine Übergänge zwischen gereinigt und ungereinigt auf den Sitzen sieht.

Die Säuberung von Teppichen und von Sitzen in Autos ist identisch, Sie können für beides die gleichen Reiniger benutzen.

  • Teppichreiniger:
    Die Sitze mit herkömmlichen Teppichreiniger einfach einschäumen, circa 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit trockenen und weichen Tüchern (oder Küchenrollen) abtupfen, bis das Polster sauber und trocken ist.
    Bei hartnäckigen Verschmutzungen versuchen Sie den Schaum mit einer Teppichbürste einzureiben.
    Nicht feucht ausreiben, damit verteilt man den Dreck nur und es könnten sich Wasserflecken bilden.
  • Rasierschaum:
    Die Anwendung ist die gleiche wie beim Teppichreiniger, aber der Duft ist angenehmer. Rasierschaum ist ein Insidertip, die Inhaltsstoffe des Rasierschaums sollen denen von Polsterreinigern ähnlich sein.
  • Autoreiniger:
    Natürlich können Sie auch die speziellen Autoreiniger nutzen, diese sind genauso wirksam.

Ledersitze können meist mit Glasreiniger und Küchenrollen gesäubert werden, sie sind nicht so anfällig wie Stoffsitze.

Armaturen reinigen:

Die Inneraumreinigung ist einfacher als die Außenpflege. Jeder kann das Armaturenbrett, die Mittelkonsole und die anderen Plastikteile im Innenraum reinigen. Hier möchten wir drei Mittel vorstellen, mit denen der Kunststoff schnell und effektiv wieder aufbereitet werden kann:

  • Babyfeuchttücher:
    Die Feuchttücher sind für die schnelle Reinigung zwischendurch vollkommen ausreichend. Man kann sie in kleinen Boxen ständig bei sich führen, in denen sie auch feucht bleiben.
    Vorteil:  Einfachste Anwendung, einfach ein frisches Tuch aus der Box nehmen und über die Armaturen wischen, fertig.
    Nachteil:  Die Feuchttücher können bei dauerhafter Anwendung den Kunststoff ausbleichen. Daher wirklich nur für die Zwischendurchpflege verwenden!!
  • Möbelpolitur:
    Die Armaturen damit mit einem weichen Tuch/Schwamm einreiben und nach 5 Minuten polieren.
    Vorteil:  Gutes Ergebnis und toller Glanz, dazu noch günstiger als Kunststoffpflegemittel.
    Nachteil:  Langzeitwirkung noch unbekannt. Man sollte beim Kauf der Politur unbedingt darauf achten, dass sie "antistatisch" ist.
  • Armor ALL Tiefenpflege-Schaum:
    Nicht den Tiefenpflege-Reiniger nehmen!! Den Schaum mit einem weichen Schwamm auf die Armaturen auftragen und verteilen, so dass die ganze Oberfläche feucht ist. Dann die Armatur vollständig trocknen lassen, was Stunden dauern kann. Abschließend die Reste mit einem Microfasertuch wegwischen.
    Vorteile:  Der Kunststoff wird nicht angegriffen, da das Mittel speziell für diesen Zweck entwickelt wurde. Bestes sichtbares Ergebnis.
    Nachteil:  Teurer als die beiden anderen Mittel.
    Armor All gibt es für etwa 9 Euro in jedem guten Baumarkt in der Autoabteilung.

Fahrzeuginnenraum reinigen

Für den staubfreien Glanz bei der Nachreinigung sollte man sich ein Microfasertuch zulegen. Diese Tücher sind fuselfrei und nehmen den Staub gut in sich auf. Nach der Anwendung läßt sich der Staub einfach aus dem Tuch heraus klopfen.

Beim Kauf des Reinigers sollte man auf seine Armaturenbrettbeschaffenheit achten, bei matten Kunststoffen sollte man natürlich auch matte Reiniger nutzen und nur bei glänzenden Kunststoffen auch glänzenden Reiniger.
Auch mit glänzenden Reinigern bleiben matte Kunststoffe auch weiterhin matt.

Schwer zugängliche Stellen, wie zum Beispiel die Lüftungsdüsen lassen sich prima mit einem feinen Pinsel ausbürsten (siehe Bild oben).

Sicherheitshinweis: Keine Bedienteile (Lenkrad, Schaltknauf, Blinkerhebel und Pedale) mit den Mitteln bearbeiten. Die Anwendung macht die Teile glatt und es besteht die Gefahr, dass man während der Fahrt abrutscht!!!

Ähnliche Seiten:
>>>> Felgen reinigen
>>>> zur Lackpflegeseite
>>>> Insekten entfernen