Übersicht der neuen EU Fahrerlaubnisklassen

Am 01.01.1999 trat in Deutschland die neue Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) in Kraft und die alten Fahrerlaubnisklassen von 1 bis 5 wurden den Normen der Europäischen Union angepasst und durch Buchstaben ersetzt.
Bei der Umstellung sollten die bereits erworbenen Fahrerlaubnisklassen für die Autofahrer erhalten bleiben. Prinzipiell wurden die Führerscheinklassen nur detailierter vergeben und umbenannt. Am Ende dieser Seite können Sie lesen, wie die alten Fahrerlaubnisklassen nun genannt werden.
Inhaber eines grauen oder rosafarbenen Führerscheins können ihren Führerschein (gegen eine Gebühr natürlich) gegen den neuen Führerschein im Scheckkartenformat umtauschen.
Eine Umtauschpficht gibt es allerdings nicht.
Für Fahrzeugführer mit einem Alter von über 50 Jahren wurde der Lkw-Führerschein zeitlich begrenzt, eine gesundheitliche Prüfung ist ab diesem Alter alle zwei Jahre vorgeschrieben.
Führerscheinneulinge müssen nun Prüfungen auf mehreren Klassen ablegen, wo man früher eine Prüfung machte und die Klasse 3 erhalten hat, muss man nun für die gleichwertige Klassen B, BE und C1 ablegen.
Der Anhänger über 750kg war früher in der Klasse 3 enthalten und man durfte auch einen Klein-Lkw bis 7500kg fahren.

Im Jahr 2013 gab es erneut eine Reform des europäischen Führerscheinwesens, neue Klassen wurden eingeführt, manche auch entfernt.
Eine ganz wichtige Neuerung wurde ist die Befristung der Gültigkeit eines Führerscheins. Seit dem 19.01.2013 sind Führerscheine nur noch 15 Jahre gültig. Begründet wird dies mit der Fälschungssicherheit und einem ständig halbwegs aktuellem Foto.
Führerscheine die vor diesem Stichtag ausgehändigt wurden, sind bis zum Jahr 2033 gültig, bis dahin müssen sie umgetauscht werden. Die alten grauen und rosafarbenen Führerscheine werden also aussterben.

Die meisten Änderungen ergaben sich im Bereich der Zweiräder, also der Klassen A*.
Die Klassen M und S wurden in AM zusammengefasst und um Elektromotoren bis 4kw ergänzt.


 

Führerscheinklasse

Fahrzeugart

Mindestalter

Voraussetzungen

Beinhaltet


AM
Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor und drei- und vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge (z.B. Quads) bis 50ccm und bis 45km/h, oder mit Elektromotoren bis 4kw 16 keine /

A1
Krafträder bis 125ccm und max. 11kw/ max. Leistungsgewicht 0,1kw/kg für Krad mit EZ ab 19.01.13
16 keine AM

A2
Krafträder bis max. 35kw/ max. Leistungsgewicht 0,2kw
18 keine A1,AM

A
Krafträder oder dreirädrige Kfz über 45km/h und 50ccm ohne Leistungsbeschränkung 24 Mindestalter 20, wenn 2 Jahre Besitz der Klasse A2 besteht A2,A1,AM

B
Kraftwagen bis 3,5t zGG. bis 8 Sitzplätze (außer Fahrersitz), Anhänger bis 750kg 17 mit Begleitung, sonst 18 keine L,AM

BE
wie Klasse B und Anhänger über 750kg 18 B AM,L

C1
Kraftwagen über 3,5t bis 7,49t bis 8 Sitzplätze (außer Fahrersitz), Anhänger bis 750kg 18 B /

C1E
Züge aus Klasse C1-Zugfahrzeug mit Anhänger über 750kg zGG 18 C1 BE u. D1E oder DE, sofern D1 oder D vorhanden

C
Kraftwagen über 3,5t zGG bis 8 Sitzplätze (außer Fahrersitz), Anhänger bis 750kg 18 B C1

CE
Lastzüge und Sattelzüge 18 C BE, C1E, T sowie D1E o. DE, sofern D1 o. D vorhanden

D1
Omnibusse über 8 bis 16 Sitzplätze (außer Fahrersitz) 21 B /

D1E
Züge aus Klasse D1-Zugfahrzeug mit Anhänger über 750kg zGG 21 D1 BE u. C1E, sofern C1 vorhanden

D
Omnibusse über 8 Sitzplätze (außer Fahrersitz) 21 B D1

DE
Züge aus Klasse D-Zugfahrzeug mit Anhänger über 750kg zGG 21 D BE, D1E u. C1E, sofern C1 vorhanden

L
land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 32km/h, selbst- fahrende Arbeitsmaschinen und Flurförderfahrzeuge bis 25km/h 16 keine /

T
Land- oder Forst- wirtschaftliche Zugmaschinen bis 60km/h und selbst- fahrende Arbeits- maschinen bis 40km/h 16 keine L, M

Hinzu kommt noch die Mofaprüfbescheinigung. Sie gilt nicht als eine der Führerscheinklassen und muss daher gesondert betrachtet werden.
Die Mofaprüfbescheinigung kann beim TÜV oder in Schulen abgelegt werden. Mit der Prüfbescheinigung können Mofas bis 25km/h und Fahrräder mit Hilfsmotor bis 25km/h geführt werden. Das Mindestalter zum Erwerb der Prüfbescheinigung beträgt 15 Jahre.
Personen, die vor dem 01.04.1965 geboren wurden, dürfen auch ohne eine Prüfbescheinigung ein Mofa führen.


Gegenüberstellung der alten und der neuen Fahrerlaubnisklassen:

alte Fahrerlaubnisklassen

neue Fahrerlaubnisklassen

1: 
Krafträder ohne Leistungsbeschränkung, Mindestalter 25 Jahre
A: 
Krafträder oder dreirädrige Kfz (z.B Quads) ohne Leistungsbeschränkung
Direkteinstieg mit 24 Jahren nun möglich oder Mindestalter 20 Jahre, wenn bereits 2 Jahre Klasse A2 vorhanden ist
1a:
Krafträder bis 25 kW und nicht mehr als 0.16 kW/Kg
Erwerb der Klasse 1 nur möglich nach mindestens 2 jährigem Besitz der Klasse 1a und ausreichender Fahrpraxis (mind. 4.000km)
 
A2:
Krafträder bis 35 kW und nicht mehr als 0.2 kW/Kg
Umschreibung auf Klasse A nach zwei Jahren mit erneuter Prüfung möglich
1b:
Krafträder bis 125 cm³, bis 11kW; für 16 und 17 jährige 80 km/h bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit
 
A1:
wie Klasse 1b, nur um das max. Leistungsgewicht von 0,1kg/kw ergänzt für Kräder mit EZ ab 19.01.2013
2:
Kfz über 7.500 kg; Züge mit mehr als drei Achsen
C:
Kfz über 3.500 kg mit Anhänger bis 750 kg

CE
Kraftfahrzeuge über 3.500 kg mit Anhänger über 750 kg
 
3:
Kfz bis 7.500 kg; Züge mit nicht mehr als 3 Achsen (d.h. es kann ein einachsiger Anhänger mitgeführt werden; Achsen mit einem Abstand von unter 1 m gelten als eine Achse)
B:
Kfz bis 3.500 kg mit Anhänger bis 750 kg oder mit Anhänger über 750 kg, sofern die Leermasse des Zugfahrzeugs und die zulässige Gesamtmasse des Zuges 3.500 kg nicht überschreiten

BE:
Kombinationen aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger, der nicht in die Klasse B fällt
 
C1:
Kfz zwischen 3.500 kg und 7.500 kg mit Anhänger bis 750 kg

C1E:
Kfz der Klasse C1 mit Anhänger über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs und die zul. Gesamtmasse der Kombination 12.000 kg nicht überschreiten
 
2,3:
je nach dem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeugs + Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in Kraftomnibussen
D:
Kraftfahrzeuge mit mehr als 8 Plätzen

DE:
Fahrzeuge der Klasse D mit Anhänger über 750 kg

D1:
Kraftomnibusse mit mehr als 8, aber nicht mehr als 16 Sitzplätzen

D1E:
Fahrzeuge der Klasse D1 mit Anhänger über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs und die zulässige Gesamtmasse der Kombination 12.000 kg nicht überschreiten. Der Anhänger darf nicht zur Personenbeförderung verwendet werden.
 
4:
Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor bis 50 cm³ /50 km/h
 
AM:
Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor bis 50 cm³ /45 km/h oder mit Elektroantrieben bis 4kw
5:
Krankenfahrstühle, Arbeitsmaschinen bis 25 km/h, Zugmaschinen bis 32 km/h, mit Anhängern bis 25 km/h
L:
selbstfahrende Arbeitsmaschinen und Flurförderzeuge (z.B. Gabelstapler u.ä.) mit Anhänger bis 25 km/h; land- und forstwirtschaftliche Arbeitsmaschinen bis 32km/h, mit Anhängern bis 25 km/h
 
 
T:
land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 60 km/h und selbstfahrende land- und forstwirtschaftliche Arbeitsmaschinen bis 40 km/h, jeweils auch mit Anhängern
 
Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung in Taxen, Mietwagen und Krankenkraftwagen sowie PKW bei gewerbsmäßigen Ausflugsfahrten und Ferienzielreisen
 
bleibt unverändert, künftig aber auch erforderlich für PKW im Linienverkehr
Mofa: Fahrrad mit Hilfsmotor bis 25 km/h
Mofa bleibt unverändert;
Krankenfahrstühle bis 25 km/h werden Mofas gleichgestellt