Hauptuntersuchungs-Erinnerung

Mit der kostenlosen Hauptuntersuchungserinnerung können Sie sich an den TÜV-Termin Ihres Fahrzeugs erinnern lassen.
Umgangssprachlich hat sich das Wort TÜV fälschlicherweise durchgesetzt, denn der TÜV ist nur eines von mehreren Unternehmen, die die Hauptuntersuchung abnehmen dürfen.
Der bekannte TÜV besteht aus mehreren eigenständigen Institutionen, den TÜV Nord, TÜV Rheinland, TÜV Hanse, TÜV Hessen, TÜV Thüringen und dem TÜV Süd. Zusammen haben sie die größte Anzahl an Prüfstationen in Deutschland.
Der zweitgrößte Anbieter ist die DEKRA mit über 400 Standorten in Deutschland.
Aber unter anderem dürfen auch die GTÜ (Gesellschaft für Technische Überwachung mbH), die KÜS (Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation freiberuflicher Kfz-Sachverständiger e.V.) und die VÜK (Verein zur Überwachung von Kraftfahrzeugen e.V) die Hauptuntersuchung abnehmen.
Preislich bewegen sich die Anbieter zwischen 47 und 57 Euro als Grundpreis für die eigentliche Hauptuntersuchung beim Pkw.
Seit dem Wegfall der eigenständigen Abgasuntersuchung im Januar 2010 wurde diese zum Bestandteil der Hauptuntersuchung. Der Umfang der Abgasprüfung erhöht auch den Grundpreis der HU, je nach Abgasnorm und Prüfverfahren (OBD oder klassisch). Brutto kostet eine Hauptuntersuchung beim Pkw damit zwischen 69 und 95 Euro. Im Falle einer Nachprüfung wird es natürlich teurer.

Die Durchführung der Hauptuntersuchung hat sich in den letzten Jahren verändert. Während früher noch alles haarklein gecheckt wurde, wird heute nur noch eine Liste von sicherheitsrelevanten Teilen geprüft und bei einer Nichtbeanstandung wird die Plakette erteilt.

In der Regel müssen Pkws alle zwei Jahre zur Hauptuntersuchung, natürlich gibt es auch Ausnahmen:

  • Neuwagen müssen erstmalig nach drei Jahren zur HU, anschließend alle zwei Jahre
  • Taxis und Mietwagen (Selbstfahrervermietfahrzeuge) müssen jedes Jahr einmal geprüft werden

Überzieht man den Termin der Hauptuntersuchung so wird im Falle einer polizeilichen Kontrolle eine Strafe fällig, die je nach Dauer der Überziehung unterschiedlich ausfällt.

  • mehr als 2 Monate bis 4 Monate kostet ein Verwarngeld von 15 Euro
  • mehr als 4 Monate bis 8 Monate kostet ein Verwarngeld von 25 Euro
  • mehr als 8 Monate kostet ein Bußgeld von 60 Euro + Verwaltungsgebühren + 1 Punkt in Flensburg (neu seit Mai 2014)

Für überzogene Hauptuntersuchungstermine gilt ab dem 01.07.2012 eine neue Regelung.
Bislang wurden die Plaketten auf das Datum des ursprünglichen HU-Termins zurück datiert. Neu ist nun, dass die aktuelle Prüfplakette für zwei Jahre (ohne Rückdatierung) gilt.
Dennoch wird es Überziehern nicht schmackhaft gemacht, die Hauptuntersuchung zu überziehen. Wer mehr als zwei Monate zu spät zum Prüftermin kommt, muss nämlich eine erhöhte Prüfgebühr entrichten. Sie beträgt 20 Prozent der eigentlichen Gebühr.
Die Höhe der Bußgelder bleibt unverändert.
Als weitere Neuerung erhält der Kunde einen detailierten Mängelbericht, der so spezifisch sein soll, dass er direkt zur Mängelbeseitigung der Werkstatt vorgelegt werden kann.
Eine Probefahrt gehört ebenfalls zur neuen Hauptuntersuchung.
Fahrzeuge, die erstmalig ab dem 01.07.2012 zugelassen wurden, werden an einen speziellen HU-Adapter angeschlossen. Dieser Diagnoseadapter ermöglicht einen Einblick in alle sicherheitsrelevanten Bauteile des Fahrzeugs.

Vorbereitung auf die Hauptuntersuchung

Wer eine kostenpflichtige Nachprüfung vermeiden möchte, kann im Vorfeld der Hauptuntersuchung sein Fahrzeug selbst prüfen:

  • Haben alle vier Reifen die erforderliche Mindestprofiltiefe von 1,6mm und sind frei von Rissen, Nägeln und sonstigen Beschädigungen?
  • Funktionieren alle Scheinwerfer und Lampen? Sind die Lampengehäuse frei von Rissen und Wasser?
  • Ist auf den ersten Blick Rost erkennbar an der Karosserie erkennbar?
  • Sind in der Abgasanlage sichtbare oder hörbare Löcher?
  • Ist genügend Bremsflüssigkeit im Ausgleichbehälter?
  • Ist genügend Scheibenwaschwasser vorhanden?
  • Ist der Motor dicht oder läuft Öl heraus?
  • Ist die Lenkung geräuschlos und leichtgängig?
  • Hat die Handbremse noch Bremswirkung und rastet hörbar ein? Löst sie sich auch wieder?
  • Bremst ihr Auto noch geräuschlos und bleibt beim Bremsen in der Spur?
  • Ist die Frontscheibe frei von Rissen und Beschädigungen?
  • Sind alle Spiegel vorhanden?
  • Geht die Hupe?
  • Ist das Warndreieck vorhanden?
  • Ist ein Verbandkasten vorhanden und ist dieser noch haltbar?
  • Sind alle Veränderungen am Pkw abgenommen bzw. sind dafür alle Betriebserlaubnisse vorhanden?

Wie erkenne ich, wann mein Auto zur Hauptuntersuchung muss?

Die einfachste Variante ist der Blick in den Fahrzeugschein, dort ist der Termin vermerkt und wird auch bei bestandener HU durch den Prüfer aktualisiert.
Die zweite Möglichkeit ist die Prüfplakette am hinteren Kennzeichen, die Farbe der Plakette gibt das Jahr der Fälligkeit an. Es gibt sechs verschiedene Farben, die sich anschließend immer wiederholen:

  • 2013 orange
  • 2014 blau
  • 2015 gelb
  • 2016 braun
  • 2017 rosa
  • 2018 grün
  •  und wieder von vorne

HU-Plakette

Wem die Farbe der Plakette nichts sagt, der schaut dort in den inneren Kreis, dort ist die Jahreszahl sichtbar gedruckt.
Die Stellung der Plakette gibt Aufschluss über den Monat des Termins. Die Zahl, die oben auf "12-Uhr" steht, ist der entsprechende Monat.
Beispiel: Steht ganz oben die 6 und in der Mitte eine 12, so ist der Prüftermin Ende Juni 2012.

Hauptuntersuchungs-Erinnerung

Mit der HU-Erinnerung können Sie sich per Email im Vorfeld des fälligen Termins erinnern lassen, dass Ihr Fahrzeug zur Hauptuntersuchung muss.
Dieser Service ist natürlich kostenlos für Sie.
Tragen Sie dazu einfach die entsprechenden Daten in das Formularfeld ein und so verpassen den Termin nicht mehr.

 Fahrzeugname/ Kennzeichen  Individueller Fahrzeugname oder Kennzeichen (min. 3/ max. 250 Zeichen)
 
 Ihre E-Mail Adresse  Hierhin wird Ihre Erinnerung versendet
 
 Wann ist Ihre HU fällig?   
 
 Benachrichtigung   
 

Werkstattcheck.de übernimmt keine Gewährleistung, dies ist nur ein Hilfsmittel.